#alphaaddicted medlay

Ein Trend ist ein Trend ist ein Trend. Zur Zeit geht der fotografische Trend sicherlich immer noch zur Sony Alpha. Warum eigentlich? Die (inzwischen nicht mehr ganz so) neuen Systemkameras von Sony sind sicherlich in vielerlei Hinsicht beeindruckend. Ganz viele Videos und Tutorials sind entstanden und es scheint heute muss jeder halbwegs bewegte Fotograf auch mindestens eine Sony sein eigen nennen.

Bei mir scheint das nicht anders. Seit ein paar Wochen erfreue ich mich an meiner kleinen Alpha 6000. Sie ist vor allen Dingen eins: klein! Mein Rücken bedankt sich dafür täglich und auch wenn meine Hände immer noch das Gefühl haben die kleine Kiste würde Ihnen permanent entgleiten, so ist sie mir noch nicht herunter gefallen. Auf den nächsten Urlaub freut sich die kleine Sony sicher schon, die gefühlten 25kg Canon-Ausrüstung werden diesmal brav daheim bleiben.

Einer der Hauptgründe mich gegen eine Systemkamera zu entscheiden, ist meine Schwierigkeit mit dem digitalen Sucher klar zu kommen. Ich sehe eben nicht genau das was meine Canon mir zeigt. Manchmal ist es viel mehr (hauptsächlich im Dunklen), manchmal habe ich das Gefühl es ist viel weniger. Die Anzeige des gemachten Bildes zu deaktivieren hat dabei schon ein wenig geholfen. Im Sucher das Bild 2 Sekunden zu betrachten, dabei aber das Motiv aus den Augen zu verlieren, hat mich doch zu sehr irritiert. Fokussieren ist trotz der ganzen Hilfsmittel (Fokus-Peaking, Gesichts- und Augenerkennung) immer noch eine Herausforderung. Insbesondere wenn ich nicht den Sucher sondern doch das Display benutzen möchte. Da hilft nur üben, üben, üben. Technisch ist da einiges möglich und zum scharfstellen zoomt das kleine Wunder sogar ganz nah an das Motiv heran. Ein wenig hektisch, aber nach einiger Zeit doch auch sehr hilfreich.

Zu meinem neuen Spielzeug gehört inzwischen das Standardobjektiv (gar nicht so schlecht wie überall zu lesen ist), ein Samyang 12mm, 2.0 (was da alles auf das Bild passt) und ein Sony 50mm, 1.8 mit Bildstabilisator (meine neue Portraitlinse). Natürlich auch ein Haufen Akkus, denn die Zeiten in denen ich mit einer Ladung 1000 Bilder machen konnte sind mit einer Systemkamera definitiv vorbei. Aber muss ja vielleicht auch nicht das Problem sein.

Ich bin schon sehr gespannt ob und wie sich die kleine Sony im Studio bewähren wird. Am 9. und 10. Juli werde ich das sicherlich herausfinden und darüber berichten.