Einfach die bunten Kanten der chromatischen Aberration in Lightroom entfernen

Jetzt kommt es aber knüppeldick. Ein Fachbegriff erscheint ohne Vorwarnung. Was kann man da tun? Schnell weiter scrollen? Strg+Alt+Entf drücken? Laut Mamaaaaaa rufen?

Die Mutigen unter Euch können tief Luft holen und vielleicht einfach mal weiter lesen. Der Abbildungsfehler mit dem aberwitzigen Namen chromatische Aberration taucht nämlich häufiger auf als Euch lieb sein wird. Wie man den wieder weg bekommt? Kein großes Problem mit Lightroom oder dem RAW-Importfilter von Photoshop. Aber zuerst mal eine kurze Erklärung.

Chromatische Aberration | medlay

Das griechische Wort Chroma bedeutet Farbe und aberrare ist Latein und heißt abschweifen. Das ganze bezeichnet einen Abbildungsfehler von Objektiven und beruht darauf, dass unterschiedlich farbiges Licht an den Linsen des Objektivs auch unterschiedlich gebrochen wird. In unserem Fall sind die magentafarbigen-Rottöne durch die Brechung stark verschoben und sitzen nicht genau da wo sie hingehören, das weiße Licht wurde einfach mal aufgebrochen.

Ein teures achromatisch (korrigiert rot und blau) oder apochromatisch (korrigert zusätzlich noch grün) korrigiertes Objektiv könnte diesen Fehler bereits vor der Aufnahme berichtigen, allerdings haben wir so ein Objektiv eben nicht und müssen uns nach der Aufnahme helfen.

Chromatische Aberration | medlay

In den Objektivkorrekturen hilft es manchmal schon den Haken Chromatische Aberration entfernen zu setzen, in unserem Beispiel ist die Aufnahme aber so extrem im Gegenlicht, dass diese Option allein uns nicht weiter hilft. Die manuelle Einstellung ist gefordert, die Itensität der lilanen Farben bei der Randentfernung wird erhöht und sollte das immer noch nicht reichen, erweitern wir einfach den Farbtonbereich um mehr pinkfarbige Töne bis die magentafarbigen Kanten weg sind. Damit nun auch die grün-blauen Kanten verschwinden, wiederholen wir das gleiche mit den grünen Farbtönen.

Chromatische Aberration | medlay

Jetzt sieht unsere Longboard-Unterseite farblich schon eher aus wie es ausehen sollte. Achtet mal darauf, bei welchen Lichtverhältnissen und mit welchen Objektiven das bei Euch am heftigsten aussieht. Ich habe hier keine weiteren Korrekturen vorgenommen um wirklich nur den Bereich der chromatischen Aberration zu beschreiben. In meinem Workflow ist das bei der RAW-Entwicklung immer der erste Schritt.