verwacklung medlay

Da war ja früher wirklich alles aus. Wieder kein Stativ dabei gehabt, die Objektive hatten auch noch keine Bildstabilisierung und im Dunkeln ist eben manchmal nur 1/4 Sekunde Belichtungszeit möglich. Zumindest wenn man mal wieder vergessen hat, den ISO-Wert an der Kamera hoch zu stellen und den Chip damit empfindlicher für schwaches Licht zu machen.

Vielleicht war es aber alles nur ein Test um eine verrückte Einstellung in Adobe Photoshop zu testen, wer weiß? Hier auf jeden Fall erst einmal unsere verwackelte Aufnahme, vorentwickelt in Kamera-RAW und Lightroom und dann in Photoshop geöffnet:

Gegen die Verwacklung arbeiten mit medlay

Eigentlich können wir das wegwerfen oder getrost noch einmal fotografieren, aber hier und heute versuchen wir mal das Schlimmste mit Photoshop zu retten.

Gegen die Verwacklung arbeiten mit medlay

Photoshop CC hat da noch etwas für uns. Der Filter Verwacklung reduzieren… ist ein Scharfzeichnungsfilter und findet sich im Hauptmenü des Programms.

Gegen die Verwacklung arbeiten mit medlay

Die Einstellungen sind ein wenig gewöhnungsbedürftig und das rendern der gesamten Anzeige kann schon einmal etwas länger dauern. Dafür haben wir aber noch eine kleine 100%-Ansicht die sich etwas schneller aktualisiert.Etwas Glättung und Artefaktunterdrückung hilft bei der Korrektur und das passende Verwacklungsspur-Limit muss man einfach durchprobieren. Das alles ersetzt natürlich kein gestochen scharfes Foto. Ist einem die Aufnahme aber besonders wichtig und nicht nachfotografierbar kann man auch verwackelte Aufnahmen noch nutzen.

Gegen die Verwacklung arbeiten mit medlay

Wer mag kann diesen Filter natürlich auch zum „normalen“ Scharfzeichnen nutzen. Ich werde dafür allerdings weiterhin Unscharf maskieren bevorzugen. Hier nochmal beide Versionen nebeneinander:

Gegen die Verwacklung arbeiten mit medlay

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.