Die Kreishandwerkerschaft Steinfurt Warendorf hat den Schritt gewagt und sich einer Überarbeitung der Wort-Bildmarke gestellt. Dabei ging es auch um eine Vereinfachung der Formsprache – eine verstärkte Klarheit der Marke – unter Anderem durch die starke Vereinfachung der inhaltsüberlasteten Wort-Bildmarke.

Logo der KH vor 2022

Die Inspiration des neuen Signets stammen aus der seit 1994 bekannten Sechskantmutter des ursprünglichen Logos sowie den Ursprüngen der These von Franz Rziha, nachdem jede Bauhütte ein gestalterisches Grundschema besaß, welches einem individuell geometrischen Raster entspricht. Gesellen konnten nach Beendigung der Lehrzeit ihr jeweils individuelles Zeichen auf dieser Grundlage erstellen.

Dadurch entstand die neue Bildmarke: Das Sechseck als markengebendes Element. Inspiriert durch die Tradition der Bauhütte und der Sechskantschraube. Die Typografie vereint die Klarheit einer serifenlosen Groteskschrift mit den Stilmitteln einer analogen Schilderschrift – und verweist so auf die Tradition des Handwerks. 

Die zur Bildmarke zugehörig entwickelten neuen Wortmarken, welche die KH und ihre Betriebe kennzeichnen, variieren das Muster des Hauptlogos durch die Verkürzung des Namens im Majuskelsatz und verbinden die zum Teil komplexen Unterbereiche und Unternehmensnamen durch die Nutzung des Farbakzents Himmelblau in beiden Zeilen. Gleichzeitig muten sie eigenständig, klar, offen und modern an.

Das Himmelblau ist die Primärfarbe des Logos. Es kann akzentuierend, etwa in Buttons, Markierungen, einzelnen Elementen oder als Headline eingesetzt werden. Das Steingrau ist die Sekundärfarbe des Logos. Es kann in Buttons, Markierungen und einzelnen Elementen – oder als Headline eingesetzt werden.

Der Slogan bleibt erhalten, ist aber nicht mehr in direkter Nachbarschaft zum Logo einzusetzen und erreicht dadurch einen größeren Alleinstellungswert und eine Aufwertung beider Marken. Die Stilmittel der analogen Schilderschrift verweisen auf die langjährige Tradition des Handwerks. Die Schrift Vollkorn bezieht sich in ihrer Gestaltung auf den Fachbegriff „Brotschrift“, also Schriften die im handwerklichen Schriftsatz sehr beliebt sind und zum täglichen Nutzen gehören.